Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Stadt hier, Stadt da – Welche Stadt? – Symposium

31. Mai um 15:00 - 1. Juni um 18:00

frei

Veranstaltung Navigation

31.05 & 01.06., mit Ausklang am 01.06. Abends in der Blauen Blume

Das am 31. Mai und 1. Juni stattfindende Symposium „Stadt hier, Stadt da – Welche Stadt? Eine Serie von Annäherungsversuchen“ widmet sich thematisch einer Auffassung von Stadt, die diese als dynamischen Prozess begreift sowie der sich daraus ableitenden Notwendigkeit eines Über- und Neudenkens von Stadtforschung. Im Rahmen des Symposiums wird entsprechend nicht die Frage danach gestellt was Stadt ‚ist‘, sondern was Stadt ‚macht‘.
Mit Hilfe von Beiträgen aus unterschiedlichen Disziplinen sollen mögliche methodische Zugänge und ergiebige Darstellungsformen für den Untersuchungsgegenstand „Stadt“ offengelegt werden.
Das Format des Symposiums ist ein Rundgang durch Friedrichshafen, der die TeilnehmerInnen dazu einlädt, den Stadtraum selbst zu begehen, zu beobachten und durch die eigene Präsenz in die Praxis der Stadt einzutauchen.

RednerInnen sind u.a. Dr. Ulrike Capdepón (Forschungsgruppe „Memory in the City“ I Universität Konstanz) | Thomas Goldschmidt (Geschäftsführer I Stadtmarketing Friedrichshafen GmbH) I Prof. Dr. Maren Lehmann (Soziologin I Zeppelin Universität) | Tabea Michaelis (Landschaftsarchitektin und Urban Designerin I denkstatt Basel) | Prof. Dr. Jan Söffner (Literaturwissenschaftler I Zeppelin Universität) und Dr. Viktor Bedö (Street Game Designer | Academy of Art and Design Basel)

Die Veranstaltung wird unterstützt durch die Zeppelin Universitätsgesellschaft (ZUG).
Aktuelle Updates zu den Startpunkten und einzelnen Stationen finden Sie hier:
https://www.facebook.com/events/604520923403119/ // https://www.facebook.com/events/2002712870037789/
https://www.zu.de/veranstaltungen/2019/stadt-wer.php

Details

Beginn:
31. Mai um 15:00
Ende:
1. Juni um 18:00
Eintritt:
frei
Veranstaltungkategorien:
, ,

Veranstalter

Leonie Ludek und Clara Schüttler (ZU)